Schloss Nymphenburg

Einst als Sommerresidenz der bayerischen Kurfürsten gebaut beinhalten die weitläufigen Schlossanlagen im barocken Stil auch eine bedeutende Kunstsammlung. Teil des Schlossmuseums ist außerdem das Geburtszimmer König Ludwigs II., die Schönheitsgalerie Ludwig I. sowie der Festsaal mit dem einzigartigen Deckenfresko. Henriette Adelaide hatte zur Geburt des Thronfolgers Nymphenburg von Kurfürst Ferdinand Maria geschenkt bekommen. Max Emanuel selbst hat die barocke Pracht durch flämische und französische Künstler vollenden lassen.